Iter Austriacum

Jeder Handschriftenforscher kennt die Situation: Man beginnt die Arbeit an einer Handschrift mit einem bestimmten Forschungsziel vor Augen und plötzlich fällt der Blick auf Texte, Marginalien, Glossen, Besitzvermerke und andere Eintragungen, die nicht im Mittelpunkt der eigenen Forschungen stehen und doch interessant scheinen. Die Erkenntnisse werden notiert, vielleicht mit einigen weiterführenden Hinweisen versehen; von einer Publikation wird jedoch zunächst abgesehen, um noch weitere Forschungen anzustellen. In den meisten Fällen endet der Forschungsweg dann leider an dieser Stelle und findet nicht einmal Eingang in die Rubrik „Kurze Berichte aus Handschriften“, wozu einige Zeitschriften die Möglichkeit böten. Damit bleiben diese potentiell für eine größere Wissenschaftsgemeinschaft nützlichen Informationen oft für immer im privaten Archiv verborgen.

Ziel dieses Blogs ist es eine Plattform zu bieten, um solche Funde und Erkenntnisse rasch und gesammelt online zur Verfügung stellen zu können. Wie der Name schon andeutet, liegt das Hauptaugenmerk auf Handschriften in und aus dem heutigen Österreich, ohne jedoch Notizen aus anderen Orten ganz außer Acht lassen zu wollen.

Die Idee zu diesem Projekt entstand im Umfeld des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung; der Blog möchte aber ein Gemeinschaftsblog sein, weswegen wir alle an Handschriften Interessierten herzlich zur Abfassung von Beiträgen einladen.

Dieser Beitrag wurde unter Iter Austriacum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.