Archiv der Kategorie: Kodikologie

Texttransfer und Buchaustausch – Netzwerke monastischer Handschriftenproduktion am Beispiel des Zisterzienserstifts Baumgartenberg in Oberösterreich

Im Mittelpunkt meines hier skizzierten Dissertationsprojekts[1] stehen die Handschriftenproduktion und der Bucherwerb des ehemaligen Zisterzienserstiftes Baumgartenberg (OÖ) im 12. Jahrhundert und seine Einbindung in  regionale und ordensspezifische Netzwerke. Durch ein Zusammenspiel von überlieferungsgeschichtlichen, paläographischen, kodikologischen und kunsthistorischen Methoden sollen Einblicke … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibliotheksgeschichte, Kodikologie, Paläographie, Philologie | Hinterlasse einen Kommentar

Abgewaschen und abgeschabt – neue Messungen an den Scythica Vindobonensia

Palimpseste faszinieren Laien wie Experten gleichermaßen. Schon der Verdacht, dass sich noch unbekannte Werke in diesen zweitverwendeten Pergamenten finden lassen, motiviert Forscher stundenlang mit UV-Lampen über einzelnen Wörtern zu brüten. Durch den immer rascheren Technologiefortschritt konnte die Lesbarkeit von Palimpsesten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fragmenta, Kodikologie, Naturwissenschaftliche Methoden | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

The Benedictine Monastery at St Lambrecht, the St Michael’s School in Vienna and a Disputed Question from the University (Graz Ms UB 443)

In this short note, I shall not be doing anything other than drawing attention to a significant witness to the early history of the University of Vienna in commenting upon one catalogue entry. This witness, Ms 443 of the University … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibliotheksgeschichte, Kodikologie | Hinterlasse einen Kommentar

Von Salem nach Admont

Admont, das im steirischen Ennstal gelegene, 1074 vom Salzburger Erzbischof Gebhard gegründete Benediktinerkloster, und Salem, das um 1134 nahe dem Bodensee gegründete Zisterzienserkloster, scheinen auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam zu haben. Und doch hat bereits 1888 der Admonter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibliotheksgeschichte, Kodikologie | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Konrad von Mure in Linz

Konrad von Mure, geboren im frühen 13. Jahrhundert im schweizerischen Muri und wahrscheinlich im dortigen Benediktinerkloster erzogen (ein Studium in Bologna und Paris wird vermutet, ist aber nicht sicher zu beweisen), war seit 1244 als Schulmeister, seit 1259 auch als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fragmenta, Kodikologie | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Wiener Hilarius-Papyruscodex

Im Zuge der Vorbereitung für eine Handschriftenpräsentation hatte ich vor einiger Zeit Gelegenheit mich intensiver mit dem sogenannten „Wiener Hilarius“ zu beschäftigen. Die Früchte dieser Beschäftigung sollen nun in einigen Blogeinträgen vorgestellt werden. Den Anfang macht eine kurze Übersicht über … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kodikologie | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar